Kontakt:

Massivbau Dortmund GmbH
Köln Berliner Str. 144
44287 Dortmund
Tel. 0231 - 286 988 41
info@massivbau-dortmund.de
Mo. – Do. : 9:00 – 17:00 Uhr
Freitag    : 9:00 - 13:00 Uhr

Tipps und Infos für Ihr Grundstück

Bevor Sie ein Grundstück kaufen nehmen Sie sich ausreichend Zeit um viele wichtige Fragen vorab zu klären.
Sind Sie nicht sicher, ob Ihre Wünsche zum Haus auch auf dem Grundstück umsetzbar sind, helfen wir unseren Kunden gerne weiter.

Folgende Punkte sollten Sie daher abklären:

Bodenbeschaffenheit des Grundstücks

  • Wie ist der Untergrund beschaffen? (Tragfähigkeit) Ist ein Bodengutachten vorhanden?
  • Wer waren die Vorbesitzer? (Gewerbe oder Privat)
  • Ist das Grundstück eben oder hat es ein starkes Gefälle?

Lasten und Rechte

  • Wer ist der Verkäufer
  • Wer ist im Grundbuch eingetragen?
  • Besteht ein Erbbaurecht?
  • Bestehen eingetragene Baulasten?
  • Sind Grundschulden im Grundbuch Abtl. II eingetragen?

Nutzung des Grundstücks

  • Wie groß darf ich auf dem Grundstück bauen? (Baufenster)
  • Wie viele Geschoße darf oder muß ich bauen?
  • Wie muß das Dach ausgerichtet sein?
  • Wird eine Dachneigung und Dachform vorgegeben?
  • Wie hoch darf das Haus sein? (First- und Traufhöhe)
  • Welche Abstände müßen eingehalten werden?
  • Um welches Baugebiet handelt es sich? (Reines Wohngebiet, Mischgebiet …)
  • Liegt ein Bebauungsplan vor?
  • Muß das Bauvorhaben in einem bestimmten Zeitraum liegen?
  • muß ich ein Grundstück kaufen mit gestalerischen Auflagen?

Anschlüsse am Grundstück

  • Abwasseranschluss vorhanden und wenn ja wo?
  • Frischwasseranschluss vorhanden und wenn ja wo?
  • Stromanschluß?
  • Gasanschluss?
  • Telefonanschluss?
  • Kabelanschluss?
  • Fernwärmeanschluss?

Kosten

Grundstück kaufen:

  • Preis des Grundstücks €/m²
  • werden Maklerkosten fällig?
  • Liegt der Kaufpreis innerhalb des Bodenrichtwerts?
  • Ist das Grundstück erschloßen?
  • Werden Anliegerbeiträge fällig?
  • Kommt es zu besonderen Kosten? (Bodenbeschaffenheit…)
  • liegen alle Kosten in meinem Gesamtbudget – Finanzinfos hier

Umgebung und Infrastruktur

  • Schulen, Kindergärten, Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe?
  • Anbindung der öffentlichen Verkehrsmittel?
  • größere Baumaßnahmen in der Umgebung geplant?
  • Lärmelästigung zu verschiedenen Tageszeiten?
  • Entfernung zum Arbeitsplatz?

Bebauungsplan

Im Bebauungsplan legt eine Gemeinde als Satzung (Beschluss des Gemeinderats) fest, welche Nutzungen auf einer bestimmten Gemeindefläche zulässig sind.
Der Bebauungsplan schafft Baurecht und stellt die verbindliche Bauleitplanung nach Baugesetzbuch dar.

Anders als der Flächennutzungsplan, der für das ganze Gemeindegebiet aufgestellt wird und eine vorbereitende Bauleitplanung bildet, umfasst ein Bebauungsplan in der Regel nur einen Teil des Gemeindegebietes, etwa eine Gruppe von Grundstücken oder einen Stadtteil. Der Bebauungsplan muss deshalb die Grenzen seines räumlichen Geltungsbereichs festsetzen.

In der Regel besteht der Bebauungsplan aus einer Planzeichnung (Teil A) und einem textlichen Teil (Teil B). Ein Bebauungsplan kann aber beispielsweise auch nur aus einem textlichen Teil bestehen. Nicht Teil der Satzung, aber im Rahmen des Verfahrens zwingend erforderlich, ist eine Begründung, in der die Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplans dargelegt sind.

Die Planzeichen sind nach der Planzeichenverordnung normiert, um die allgemeine Lesbarkeit zu gewährleisten.
Die textlichen Festsetzungen erfolgen i. d. R. auf Grundlage der Formulierungen im Baugesetzbuch (BauGB) und sind somit ebenfalls weitgehend normiert. Die Planzeichnung wird im Regelfall im Maßstab 1:500, bei größeren Plangebieten auch 1:1000 bis 1:2500 erstellt; als Grundlage dient das Amtliche Liegenschaftskatasterinformationssystem, auf der sowohl alle von der Planung betroffenen als auch die angrenzenden Flurstücke kenntlich zu machen sind. Das Plangebiet ist eindeutig abzugrenzen. Dies erfolgt in der Regel, indem man sich an vorhandene Grundstücksgrenzen hält.

Quelle: Wikipedia

Grundstück suchen

Auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück kann (muss) man sich breit aufstellen.
Aus Erfahrung werden die besten Grundstücke fast immer unter der Hand gehandelt und landen nicht in den üblichen Portalen.
Folgende Möglichkeiten haben sich nach unseren Kundenrückmeldungen bewährt:

  • Grundstücksportale der Städte und Gemeinden (z.B. Stadt Dortmund hier)
  • Kirchen und Gemeindebüros
  • Baumessen
  • Handzettel mit Suchauftrag im Wunschgebiet
  • örtliche Banken und Sparkassen
  • ortsansässige Makler
  • gezieltes Nachfragen im Freundes- und Bekanntenkreis

Für ganz mutige – klappt fast immer:

  • durch das Wunschgebiet Spazierengehen und an großen Grundstücken den Besitzer fragen
  • vielleicht hat er kein Grundstück zu verkaufen, kennt aber einen Nachbarn